Mittwoch, 1. Juli 2015

Pflanzaktion mit positiver Resonanz

Schon lange ist der durch Hundekot stark verunreinigte Seitenstreifen entlang des Geländes der Comeniusschule im Frankfurter Nordend Schülern, Lehrern, Eltern und vielen Passanten ein Dorn im Auge.
Das sollte anders werden!
Am 30.05.2015 trafen sich zahlreiche Erstklässler der Comeniusschule und ihre Eltern vor den Toren der Schule mit dem gemeinsamen Ziel, das Hundeklo in ein Blumenbeet zu verwandeln.
Handschuhe, Mülltüten, Pflanzerde und Blumen standen bereit.
Nachdem die eher unattraktive Reinigung vollbracht war, konnte mit dem Bepflanzen begonnen werden und schon wenige Stunden später zierten verschiedenste Blüten den Seitenstreifen.

Beim anschließenden Imbiss waren sich die Akteure einig, dass die Aktion regelmäßig stattfinden sollte.
Die Pflege der neuen Beete übernehmen die Schülerinnen und Schüler der Comeniusschule im Rahmen der Frühbetreuung.

Die Aktion führte zu durchweg positiver Resonanz. Schon während des Pflanzens ermunterten Passanten die Kinder. Zwischen wohlwollendem Nicken und wortreichem Lob waren so ziemlich alle Reaktionen vertreten.

Doch die Wahrnehmung reichte offenbar noch weiter, denn einige Zeit später fand sich dieser Beitrag im Blog "Frankfurter Beete":



Auch die Umweltdezernentin der Stadt Frankfurt, Rosemarie Heilig, nahm Notiz von der Bepflanzung und kommentierte auf der Facebook-Seite "Frankfurt Green City" die Aktion mit "ausgezeichnet".
MW